Einser - Sexten

Gedankenreise - Herbert Villgrater Gedächtnisweg - 8+; 500 m

Einserkofel - Nordwand

Gedankenreise topo

Charakter: Wer sich in den ersten drei Seillängen nicht von etwas brüchigem, teils feuchtem Fels abschrecken lässt, wird ab der vierten Seillänge mit sehr schöner Plaisierkletterei belohnt.

weiterlesen

AnfahrtVon Sexten ins Fischleintal, bei der Fischleinbodenhütte parken.
ZustiegVon der Talschlusshütte Richtung Zsigmondyhütte. Durch Geröll zum Einstieg. (ca. 1 Stunde)
EinstiegDie ersten Meter der Route verlaufen durch eine Platte, die am ganz unten oft etwas feucht ist. Bohrhaken vom Boden aus sichtbar.
AbstiegVom Gipfel in östlicher Richtung zunächst rechts, dann bald links vom Grat den Steinmännern folgend in die Scharte zwischen Einserwache (Felsturm mit altem Holzkreuz) und Nordostwand absteigen. Von dieser Scharte geht man in nördlicher Richtung die Rinne hinab. Nach ca. 150 m in der Rinne (Achtung, nicht zu weit absteigen) geht rechts ein kleines aufsteigendes Felsband hoch (Achtung, leicht zu übersehen!). Über dieses gelangt man nach ca. 150 m zu Steigspuren, die vom Gipfel der Einserwache herunterführen. Den Steigspuren und Steinmännern nach unten folgen, hinab zu Latschenabsatz, von dort zurück zum Einstieg.
AbsicherungDie gesamte Route ist mit Bohrhaken abgesichert.
MaterialDoppelseil 60m, 13 Expressschlingen, evtl. 2-3 Friends.
ErstbegehungHannes Pfeifhofer, Markus Tschurtschenthaler; 2004.

Weg der Neugier 9-; 500 m

Einserkofel - Nordwand

Weg der Neugier

/topos_einser_sestener_dolomiten.pdfCharakter: Die Tour wird je weiter man kommt umso schwieriger, dafür wird der anfangs brüchige Fels immer besser.

weiterlesen

AnfahrtVon Sexten ins Fischleintal, bei der Fischleinbodenhütte parken.
ZustiegVon der Talschlusshütte den Weg zur Zsigmondyhütte ca. 20 min folgen. Nach der letzten Kehre, am Fuße einer Felswand rechts hinauf. Die markante Geröllrinne nach rechts queren und weiter zum Einstieg. (ca. 1 Stunde)
EinstiegÜber eine Rampe (II) hinauf in die markante Schlucht bis zu Steinmann der den Einstieg markiert
AbstiegVom Gipfel in östlicher Richtung zunächst rechts, dann bald links vom Grat den Steinmännern folgend in die Scharte zwischen Einserwache (Felsturm mit altem Holzkreuz) und Nordostwand absteigen. Von dieser Scharte geht man in nördlicher Richtung die Rinne hinab. Nach ca. 150 m in der Rinne (Achtung, nicht zu weit absteigen) geht rechts ein kleines aufsteigendes Felsband hoch (Achtung, leicht zu übersehen!). Über dieses gelangt man nach ca. 150 m zu Steigspuren, die vom Gipfel der Einserwache herunterführen. Den Steigspuren und Steinmännern nach unten folgen, hinab zu Latschenabsatz, von dort zurück zum Einstieg. Siehe R 1283 Gebietsführer Gödeke Der Abstieg ist ausgesetzt und erfordert Trittsicherheit!
AbsicherungDie gesamte Route ist mit Bohrhaken abgesichert.
MaterialDoppelseil 55 m, 12 Expressschlingen, evtl. kleinere-mittlere Friends Die Route wurde von unten eröffnet und ist vollständig mit Bohrhaken abgesichert!
ErstbegehungMarkus Tschurtschenthaler, Hannes Pfeifhofer, Lisi Steurer Sommer 2015
SponsorenArcteryx, Scarpa, AustriAlpin