Höhlensteintal - Landro

Ka-Riss-Ma - 7, 180 m

kaRissMa2

Charakter: Schöne logische Linie, die durch ein Riss- und Verschneidungssystem führt. An allen Standplätzen befinden sich je 2 Bohrhaken. Ansonsten sind nur einzelne Normalhaken vorhanden, die gesamte Route kann jedoch gut mit Friends und Keilen abgesichert werden. Super Fels!

weiterlesen

AnfahrtVon Toblach Richtung Cortina, nach 5,3 Km in der scharfen Linkskurve vor einer Brücke parken.
ZustiegVom Parkplatz über den Zaun Richtung Westen in den Wald und über einen kleinen Pfad aufsteigen. Diesem folgen, an einem zerfallenden Häuschen vor-bei, über einen Bach, bis der Weg fast die Wand berührt. Nun über Latschen bis unter die Wand, dann nach rechts bis zur ersten großen Verschneidung.
EinstiegUnter der ersten großen Verschneidung; durch gefädelte Sanduhr gekennzeichnet.
AbstiegGegen Süden ca. 30 m in eine Rinne abseilen und über ein Band ausqueren oder über die Route abseilen.
MaterialDoppelseil 60m, ca. 5 Expressschlingen, 1 – 2 Sätze Friends (je mehr, desto besser), 1 Satz Keile.
ErstbegehungHannes Pfeifhofer, Markus Tschurtschenthaler;17.04.2007.

Irgendwo im Nirgendwo - 8a

Ostwand

irgendwo im nirgendwo

Charakter: Sehr schöne Ausdauerroute in gutem Fels. 1. Seillänge: 7b+; 2. Seillänge: 8a; 3. Seillänge: 6c

weiterlesen

AnfahrtVon Toblach Richtung Cortina, am Hotel Dreizinnenblick parken.
ZustiegCa. 20 Minuten. Die Wand ist vom Parkplatz aus gut sichtbar. Auf dem Weg Nr. 34 Richtung Norden bis gerade unter die Wand, von dort gerade hoch.
AbstiegAm 3. Stand 2 x abseilen.
AbsicherungMit Bohrhaken super abgesichert.
MaterialEinfachseil 70 m und. Expressschlin-gen.
ErstbegehungHannes Pfeifhofer, Markus Tschurtschenthaler, 2008.

Hommowerfa - 7a

Ostwand

irgendwo im nirgendwo

Charakter: Der Fels ist in der ersten Seillänge nicht immer ganz fest, man sollte die Schwierigkeit beherrschen. 1. Seillänge: 6b, 2. Seil-länge: 7a; 3. Seillänge: 6c, 4. Seillänge 6c+.

weiterlesen

AnfahrtVon Toblach Richtung Cortina, am Hotel Dreizinnenblick parken.
ZustiegCa. 20 Minuten. Die Wand ist vom Parkplatz aus gut sichtbar. Auf dem Weg Nr. 34 Richtung Norden bis gerade unter die Wand, von dort gerade hoch.
AbstiegÜber die Route abseilen.
AbsicherungMit Bohrhaken super abgesichert.
MaterialEinfachseil 70 m und. Expressschlingen.
ErstbegehungHannes Pfeifhofer, Armin Holzer 13.06.2009.