Bergführer & Wanderführer

Andreas Mair

Wanderführer, Ski- und Snowboardlehrer

Wildgrabenjoch

*19.08.1969 †22.05.2016
Dein Lachen, das uns alle fröhlich gestimmt hat, ist verstummt.
Was bleibt, sind schöne Erinnerungen.
Du fehlst.

Dein plötzlicher Tod ist unfassbar und hinterlässt eine unfüllbare Lücke in unserem Team.
Wir werden dich nicht nur als kompetenten und kundigen Wanderführer, sondern vor allem als langjährigen Kollegen und Freund vermissen.

Dir ist es gelungen, deine Liebe zu den Bergen und deine Verbundenheit zur Natur auf viele Gäste, Freunde und Kameraden zu übertragen. Du hattest immer ein Strahlen im Gesicht, das auf alle, die mit dir unterwegs waren überging. Deine außergewöhnliche Begeisterungsfähigkeit und positive, humorvolle Art waren eine große Bereicherung für uns alle.
Viele Wege, Gipfel und Touren werden uns immer an dich erinnern.
Danke für alles!

Bereits als Kind, ab seinem 7. Lebensjahr, half Andreas auf der Dreizinnenhütte mit. Diese Zeit inmitten der Sextner Dolomiten prägte sein Leben nachhaltig: Andreas konnte sich ein Leben ohne Wandern, Bergsteigen und Skitouren nicht vorstellen.
Im Sommer führte er seit vielen Jahren wanderbegeisterte Gäste in die Berge. Der für seine fröhliche und angenehme Art bekannte Wanderführer kannte die Wanderwege inklusive Flora, Fauna und Geschichte in den Sextner Dolomiten wie seine Westentasche.
Im Winter war er Skilehrer auf den Sextner Skipisten, in seiner Freizeit ging er mit den Tourenskiern auf den Berg.
Andreas nutzte beinahe jede Zwischensaison für Expeditionen oder Bergreisen im Ausland. Seine große Leidenschaft waren die „hohen Berge“, so bestieg er zum Beispiel die Ama Dablam (6.812 m) und den Himlung (7.126 m).